-die Studierenden können die Zusammenhänge zwischen psychischen und physischen Aspekten beim Gesundheits- und Krankheitsgeschehen benennen und erklären -Letzteres ermöglicht ihnen, neue Informationen auf einer abstrakten Ebene verschiedenen Modellen/Algorithmen zuzuordnenn-sie können die einzelnen beteiligten Aspekte benennen (Analyse), aber auch im Gesamt konfigurieren (Synthese)bzw. neue Modelle/Algorithmen diskutierenn-die studierenden können die Modelle/Algorithmen in definierten Situationen (Praxis, Fallbeispiele) anwenden/übertragenn-sie können beurteilen, welche Modelle/Algorithmen zutreffend sind bzw. sind in der Lage, einzelne Aspekte (z.B. depressogener Erklärungsstil) zu beeinflussen