Eingabeschlüssel: M 5.1.13

Die Studierenden erhalten einen Einblick in wissenschaftstheoretische Grundsätze (Wissenschaftstheorie, Deduktion, Induktion, Methodologie, Paradigmen) und Ansätze (Phänomenologie, Hermeneutik, Konstruktivismus, empirisch-analytische Positionen, u.a.).

Es werden Grundkenntnisse der empirischen Sozialforschung vermittelt. Ausgehend von erkenntnis- und wissenschaftstheoretischen Grundfragen werden methodische Grundprinzipien des quantitativen Ansatzes erarbeitet und die wichtigsten Methoden und Techniken der qualitativen Sozialforschung vorgestellt.

Ergänzt wird die Einführung durch eine Vermittlung statistischer Grundkenntnisse. Die Studierenden lernen die grundlegenden Methoden der empirischen Sozialforschung kennen und sind in der Lage, empirische Studien kritisch zu bewerten sowie eigene Untersuchungen auf Grundlage statistischer Grundkenntnisse selber durchzuführen.

Ferner wird die Anwendung von basalen, EDV-bezogenen, statistischen Rechenprogrammen vorgestellt und geübt sowie die Aufbereitung von Forschungsdaten für die Präsentation von Ergebnissen mittels geeigneter Software.