Im zweiten Semester erfolgt als Ergänzung zu der Einführung in die WI im ersten Semester eine Einführung in das zweite Paradigma der Wirtschaftsinformatik, die Objektorientierung. Dies erfolgt durch eine an den Bedürfnissen der WI ausgerichtete Einführung in den objektorientierten Ansatz, wie er in der UML inzwischen in ausgereifter und hinreichend präziser Fassung vorliegt. Bedeutung hat der objektorientierte Ansatz für die Prozessmodellierung, die Datenbanktheorie und die Programmierung; bei letzterer nicht nur als Merkmal der ojektorientierten Programmiersprachen, sondern auch für die Systemanalyse im Rahmen des Softwareengineering.

Ein weiteres Lernziel betrifft die Methodenkompetenz: In dieser Lehrveranstaltung halten die Studierenden einen Vortrag bzgl. jeweils einer Fallstudie über den IKT-Einsatz innerhalb einer Organisation.